E-Zigaretten Beratung für Einsteiger


Sie wohnen im Umkreis von Zeil, Haßfurt oder Ebelsbach / Eltmann ....


... und möchten vom Rauchen auf die tabaklose e-Zigarette umsteigen und wünschen sich eine gute persönliche Beratung? Wir bieten Ihnen ein unverbindliches, kostenloses Beratungsgespräch in unserm Ladengeschäft in Zeil an.
Rufen Sie uns an! 01520 575 4040
Damit Ihnen der Umstieg vom Rauchen zum Dampfen gelingt, benötigen Sie das richtige Modell!
Umsteiger möchten meist eine e-Zigarette die optisch sowie in der Größe einer herkömmlichen Zigarette nahe kommt. Es gibt natürlich diese mini eCigs, die einer Zigarette nachempfunden sind. Der entscheidende Nachteil dieser kleinen e-Zigarette ist, der Tank ist zu klein und der Akku hat unzureichend Leistung und eine zu geringe Laufzeit. Nach ca. einer Stunde sind Tank, Akku oder beides leer. Damit ist der Umstieg vom Rauchen auf das Dampfen nicht zu schaffen.
Ihr Einsteigergerät sollte eine gute Dampfentwicklung haben, der Akku eine ausreichend Kapazität besitzen um zu schnelles Wiederauflauden zu vermeiden. Ist dies nicht der Fall verlieren wahrscheinlich die Lust am Dampfen und greifen schnell wieder zur Tabakzigarette. Das Ziel ist es aber von der Tabakzigarette wegzukommen.
Oft wird Einsteigern ein High-End oder Sub-Ohm Gerät verkauft. Diese Geräte sind für einen erfolgreichen Umstieg nicht geeignet und sollten ohne ausreichend Erfahrung auch nicht verwendet werden! Wir empfehlen Neueinsteigern solche Greäte bewußt nicht!
Aus langjähriger Erfahrung und mit bestem Gewissen empfehlen wir Ihnen Geräte mit denen Sie den Umstieg auf die e-Zigarette auch wirklich schaffen. Gerne unterstützen wir jederzeit Ihr Anliegen, gerade in der Anfangsphase, mit jeder Art von Beratung. So haben Sie einen soliden Grundstein für Ihren Einstieg in ein neues Leben ohne Tabakqualm.
Gerne beraten wir Sie auch telefonisch.


Warum die E Zigarette weniger schädlich ist, als man uns glauben machen will ...


Prof. Dr. Bernhard-Michael Mayer, Pharmakologe und Professor an der Universität Graz spricht über den Unterschied von E-Zigaretten zu konventionellen Tabakzigaretten. 


PROF. DR. BERND MAYER
nachschlagen bei Wikipedia



Unterschiede zum herkömmlichen Rauchen


Die richtige Zugtechnik - ist einer der wesentlichen Unterschiede. Neueinsteiger machen die ersten Züge an der e-Zigaretten meist kurz und stoßartig, wie sie es vom Rauchen gewohnt sind. Dabei merkt man sehr schnell, dass das bei der elektronischen Zigarette nicht richtig funktioniert. Man sollte an ihr eher gemächlich, gleichmäßig und etwas länger ziehen um eine zufriedenstellende Dampfmenge und den damit verbundenen Genuß zu erreichen. Das gemütlichere Ziehen ist notwendig, da bei e-Zigarette nichts verbrannt wird, sondern das Liquid an einer Heizspirale erwärmt und verdampft wird. Je langsamer Sie ziehen, desto mehr Zeit hat das e-Liquid um zu verdampfen. Bedenken Sie bitte anfangs auch, dass Ihre Lunge nicht daran gewöhnt ist Dampf zu inhalieren und dem entsprechend eventuell mit dem ein oder anderen Hüsteln auf die neue Erfahrung reagiert, was sich aber i.d.R. sehr schnell wieder gibt. Ihre Lunge ist eben nur den Tabakrauch gewohnt, welcher unter anderem auch bei der Verbrennung entstehende Blausäure enthält, die das Husten beim herkömmlichen Rauchen unterdrückt. Versuchen Sie am besten anfangs den Dampf erst in den Mundraum zu ziehen und dann weiter in die Lunge.


Was ist genau ist denn eigentlich in diesen e-Liquids?


Man hört im Bezug auf e-Zigaretten immer wieder die Aussage: "Man weiß ja nicht was da drin ist..." Aber natürlich weiß man was da drin ist. Es muss gesetzlich vorgeschrieben auch auf jedem Liquid-Fläschchen draufstehen.

Reguliert ist daS im Tabakerzeugnisgesetz § 13 Inhaltsstoffe von elektronischen Zigaretten und Nachfüllbehältern:
Für Liquids die in E-Zigaretten verdampft werden können gelten in der Europäischen Union strenge gesetzliche Regulierungen. Bei der Herstellung der zu verdampfenden Flüssigkeit dürfen außer Nikotin nur Inhaltsstoffe verwendet werden, die in erhitzter und nicht erhitzter Form kein Risiko für die menschliche Gesundheit darstellen. Es dürfen nur Inhaltsstoffe von hoher Reinheit verwendet werden.

Die Zutaten: - PG (Propylenglykol - E1520*) -VG (Vegetable Glycerin - E422*) - Aromen (wie in der Lebensmittelindustriezugelassen) - und je nach dem, Nikotin.


Noch einige Fakten zum Nikotin


Nikotin ist nach aktuellem Stand der Wissenschaft nicht krebserregend. Dafür sind über 50 andere Stoffe des Zigarettenrauchs, verantwortlich. Hauptverursacher für Lungenkrebs und andere Krebsarten sind polyzyklische Kohlenwasserstoffe und Nitrosamine, die mit dem Zigarettenrauch in den Körper aufgenommen werden.
Zigaretten sind bekannt als Verursacher von Krebs, chronischen Lungenkrankheiten, Herzkrankheiten und anderen Störungen, aber Ursache ist in der Regel nicht das Nikotin. Es sind die unzähligen Giftstoffe im Zigarettenrauch, die für die Folgen verantwortlich sind.
Da Raucher normalerweise an hohe Dosen gewöhnt sind, sind Überdosierungen durch das Dampfen von e-Zigaretten nicht zu erwarten. Laut Prof. Dr. Bernd Mayer (Pharmakologe und Professor an der Universität Graz) hat Nikotin sogar eine Reihe sehr nützlicher Eigenschaften. So verbessert Nikotin z.B. die Denkleistung und schützt u.A. vor Morbus Parkinson und Colitis Ulcerosa (chronisch-entzündliche Darmerkrankung).

PROF. DR. BERND MAYER
nachschlagen bei Wikipedia

Hier ein sehr informatives und aufschlußreiches Video über Nikotin.
Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Bernd Mayer zum Thema: „Mythos Nikotin – Studien und der Kampf um die Wahrheit"


Gesundheitshinweis:


Dampf der elektrischen Zigarette kann je nach Liquid Nikotin enthalten
Nikotinhaltige Liquids sind nicht für den Verzehr bestimmt!
Benutzen Sie nikotinhaltige Liquids ausschließlich zum Nachfüllen Ihrer E-Zigaretten.

e-Zigaretten, die Nikotin enthalten, sollten von folgende Personen nicht konsumiert werden:


● Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren (der Konsum ist gesetzlich verboten!)
● Nichtraucher
● Schwangere und stillende Mütter
● Personen mit Krebserkrankungen
● Personen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Kardiovaskuläre Erkrankungen)


Übrigens ...


Experten des Public Health England (Exekutivagentur des britischen Ministeriums für Gesundheit) schätzen, dass die Nutzung von E-Zigaretten

zu etwa 95% sicherer ist als das Rauchen


Die fehlerhaften Wahrnehmungen 2019, E-Zigaretten seien genauso schädlich oder gar schädlicher wie Zigaretten, sind Presseberichten über E-Joints (in der Presse fälschlicher Weise als E-Zigaretten benannt) in den USA geschuldet, in denen Liquide verdampft wurden, die neben dem ‘*Cannabisstoff THC eine Vielzahl an gesundheitsgefährdenden Stoffen wie Pestizide, Fungizide und das häufig identifizierte Vitamin E-Acetat enthielten.*‘

‘*,*‘ Quelle: New York State Department of Health (Regierungsbehörde)

E-Joints sind keine E-Zigaretten!



Hier haben stellen wir Ihnen einpaar Videos von Phil Scheck online. Die Videos sind schon etwas älter, der Inhalt hat aber nach wie vor Gültigkeit. Auch wenn es einige E-Zigaretten, die in den Videoa zu sehen sind nicht mehr gibt. Nehmen sie sich Zeit, es lohnt sich!





IMPRESSUM

Angaben nach § 5 Telemediengesetz (TMG)
oe-cigs ● Einzelunternehmen
Inhaber: Dieter Österling
Bergstr. 15 ● 97475 Zeil a. Main
USt-Id: DE 815663090 ● mail:info@oe-cigs.de